WDR Jazzpreis 2007 (Köln); Concours piano jazz Martial Solal 2010 (Paris); Studium Jazzklavier und –komposition in Köln und Paris. Zusammenarbeit mit u. a. Dee Dee Bridgewater, David Binney, John Riley. Konzertreisen u.a. in die USA, nach Namibia, Südafrika, Frankreich, Belgien, Luxemburg, Polen, Bulgarien und Albanien. Mit seinem Trio hat er zwei Alben veröffentlicht: „Eins“ und „Paris“, spielt u.a. im Quartett „Die Verwandlung“ mit Frederik Köster und im Duo mit Claudius Valk und Will Vinson. Sein Projekt „Sternal Symphonic Society“ vereint Musiker aus Jazz und Klassik in einer 11-köpfigen „symphonischen Combo“. Sternal lehrt Jazz-Theorie und -Klavier an der Musikhochschule Köln und ist als Professor für Jazzklavier an der Hochschule für Musik Mainz tätig. www.sebastiansternal.com
Sebastian Sternal (Piano) - Gastdozent 2013
Thomas Heberer (Trompete) - Gastdozent 2014
Studierte an der Musikhochschule Köln bei Manfred Schoof. Träger nationaler und internationaler Preise (u.a. SWF Jazz Preis, Preis der Deutschen Schallplattenkritik, Downbeat Critics Poll). Tourneen in mehr als 50 Ländern auf fünf Kontinenten. Mitwirkung an ca. 100 CD/LP-Einspielungen für diverse Label. Mitglied des Amsterdamer „Instant Composers Pool“. Heberer war der Trompeter der „Harald Schmidt Show“-Band (1995-2007), Lehrbeauftragter an der Musikhochschule Frankfurt am Main (1993-1997), sowie Dozent zahlreicher Workshops (u.a. am kanadischen Banff Center). www.thomasheberer.com
Stefan Bauer (Vibraphon) - Gastdozent 2015
sieht sich als musikalischer Erzähler und bedient sich vor allem als Komponist eines weitgefächerten Vokabulars. Er ist seit Jahrzehnten bei Konzerten und Festivals von Abidjan bis Zürich zu hören und ist Teil der Jazzszenen sowohl Deutschlands als auch in seinem Wohnort Brooklyn, NY. Inspirierende Reisen und denkwürdige Kooperationen mit vielen talentierten Musikern, (z. Zt. vor allem mit seinem Ensemble Voyage Chris Bacas - sax, Michal Cohen - voice, Pepe Berns - bass, Roland Schneider – drums) resultieren in einem Kosmos von Eindrücken und Erfahrungen, die sich in bis dato acht CD-Veröffentlichungen unter eigenem Namen niederschlagen. www.stefanbauer.net
copyright by jazzemble 2016
Jarry Singla (Piano) - Gastdozent 2016
Der deutsch-indische Pianist und Komponist Jarry Singla studierte u.a. bei John Taylor und Richie Beirach. Inspiriert durch mehrjährige Aufenthalte in New York und Mexico City steht heute die Arbeit mit Künstlern aus den unterschiedlichsten Musikkulturen im Mittelpunkt seiner Arbeit. In seinem aktuellen Trio „Eastern Flowers“ mit dem Perkussionisten Ramesh Shotham und dem Kontrabassisten Christian Ramond ist der Einfluss indischer Musik besonders deutlich ausgeprägt. "Eastern Konzerte u.a.  für das Goethe-Institut in Indien sowie bei dem renommierten bolivianischen Festival „Festijazz“. 2013 reiste Jarry als Stipendiat der Kunststiftung NRW für sechs Monate nach Mumbai. 2014 wurde "The Mumbai Project" von der Kunststiftung für Konzerte, Workshops , Studioaufnahmen und eine Filmproduktion nach NRW eingeladen. Mit Borderland, der Formation der ukrainischen Sängerin Mariana Sadovska, gewann Jarry Singla den Creole Preis für Weltmusik aus NRW, und im Quartett „Lagash“ des irakischen Komponisten Saad Thamir lotet er die Möglichkeiten der Symbiose von arabischer und westlicher Musik aus. 2013 Teilnahme an dem französisch-polnisch-deutschen Austauschprojekt „Kulturatrium“ in Kattowitz teil. Dort entstand das Trio „WEI3“ mit dem Kontrabassisten Maciej Garbowski und dem Schlagzeuger Peter Orins. Seit 2015 arbeitet Jarry Singla in Duos mit dem Kölner Saxophonisten Johannes Lemke und dem bolivianischen Charango-Spieler Alfredo Paredes – Ensembles, die sich u.a. der Annäherung an die indische und bolivianische Musik aus der Perspektive eines „globalen Jazz“ widmen. Zu Jarrys Arbeiten im weiten Feld des europäischen Jazz gehören Kompositionen für sein Quartett „Blumenbein“ mit dem Britischen Ausnahmesaxophonisten Julian Argüelles und für Jazzklaviertrio mit Sinfonieorchester. www.jarrysingla.com
Johannes Lemke (Saxophon) - Gastdozent 2016
Lemke spielte zunächst Klarinette, bevor er zum Saxophon wechselte. Er studierte an den Musikhochschulen von Arnheim, Rotterdam und Köln. Mit dem Gitarristen Mario Mammone gründete Lemke die Gruppe lirico. 2006 spielte er mit dem Pianisten Thomas Rückert das Album Live ein. Weiterhin arbeitete Lemke mit Musikern wie Rajeeb Chokroborty, Rob van den Broeck, Ramesh Shotham und Dave Liebman zusammen. Mit Dominique Pifarély und Zoltán Lantos tourt er zusammen mit "Lemke/Nendza/Hillmann" 2009 und 2011 mit zwei der renommiertesten Jazz-Geigern Europas. Seit 2011 ist er Mitglied im Ensemble Mizard. Mit dem Tenor Ulrich Cordes und der Pianistin Laia Genc interpretieren sie Psalmentexte im Spannungsfeld zwischen Neuer Musik und Jazz. 2015 geht er als Gast in Ramesh Shothams Madras Special auf eine zweiwöchige Konzertreise nach Südindien. Die Band gibt Konzerte in Bangalore, Chennai, Goa und Mumbai. Mit dabei ist auch der renommierte ungarische Geiger Zoltan Lantos. Seit 2015 arbeitet Johannes Lemke mit dem Pianisten Jarry Singla. In ihrem Duo nähern sich die beiden Musiker  insbesondere der indischen Musik aus einer europäischen (Jazz-)Perspektive an. www.johanneslemke.de
WDR Jazzpreis 2007 (Köln); Concours piano jazz Martial Solal 2010 (Paris); Studium Jazzklavier und –komposition in Köln und Paris. Zusammenarbeit mit u. a. Dee Dee Bridgewater, David Binney, John Riley. Konzertreisen u.a. in die USA, nach Namibia, Südafrika, Frankreich, Belgien, Luxemburg, Polen, Bulgarien und Albanien. Mit seinem Trio hat er zwei Alben veröffentlicht: „Eins“ und „Paris“, spielt u.a. im Quartett „Die Verwandlung“ mit Frederik Köster und im Duo mit Claudius Valk und Will Vinson. Sein Projekt „Sternal Symphonic Society“ vereint Musiker aus Jazz und Klassik in einer 11-köpfigen „symphonischen Combo“. Sternal lehrt Jazz-Theorie und -Klavier an der Musikhochschule Köln und ist als Professor für Jazzklavier an der Hochschule für Musik Mainz tätig. www.sebastiansternal.com
Sebastian Sternal (Piano) - Gastdozent 2013
Thomas Heberer (Trompete) - Gastdozent 2014
Studierte an der Musikhochschule Köln bei Manfred Schoof. Träger nationaler und internationaler Preise (u.a. SWF Jazz Preis, Preis der Deutschen Schallplattenkritik, Downbeat Critics Poll). Tourneen in mehr als 50 Ländern auf fünf Kontinenten. Mitwirkung an ca. 100 CD/LP-Einspielungen für diverse Label. Mitglied des Amsterdamer „Instant Composers Pool“. Heberer war der Trompeter der „Harald Schmidt Show“-Band (1995- 2007), Lehrbeauftragter an der Musikhochschule Frankfurt am Main (1993-1997), sowie Dozent zahlreicher Workshops (u.a. am kanadischen Banff Center). www.thomasheberer.com
Stefan Bauer (Vibraphon) - Gastdozent 2015
sieht sich als musikalischer Erzähler und bedient sich vor allem als Komponist eines weitgefächerten Vokabulars. Er ist seit Jahrzehnten bei Konzerten und Festivals von Abidjan bis Zürich zu hören und ist Teil der Jazzszenen sowohl Deutschlands als auch in seinem Wohnort Brooklyn, NY. Inspirierende Reisen und denkwürdige Kooperationen mit vielen talentierten Musikern, (z. Zt. vor allem mit seinem Ensemble Voyage Chris Bacas - sax, Michal Cohen - voice, Pepe Berns - bass, Roland Schneider – drums) resultieren in einem Kosmos von Eindrücken und Erfahrungen, die sich in bis dato acht CD-Veröffentlichungen unter eigenem Namen niederschlagen. www.stefanbauer.net
copyright by jazzemble 2016
Jarry Singla (Piano) - Gastdozent 2016
Der deutsch-indische Pianist und Komponist Jarry Singla studierte u.a. bei John Taylor und Richie Beirach. Inspiriert durch mehrjährige Aufenthalte in New York und Mexico City steht heute die Arbeit mit Künstlern aus den unterschiedlichsten Musikkulturen im Mittelpunkt seiner Arbeit. In seinem aktuellen Trio „Eastern Flowers“ mit dem Perkussionisten Ramesh Shotham und dem Kontrabassisten Christian Ramond ist der Einfluss indischer Musik besonders deutlich ausgeprägt. "Eastern Konzerte u.a.  für das Goethe-Institut in Indien sowie bei dem renommierten bolivianischen Festival „Festijazz“. 2013 reiste Jarry als Stipendiat der Kunststiftung NRW für sechs Monate nach Mumbai. 2014 wurde "The Mumbai Project" von der Kunststiftung für Konzerte, Workshops , Studioaufnahmen und eine Filmproduktion nach NRW eingeladen. Mit Borderland, der Formation der ukrainischen Sängerin Mariana Sadovska, gewann Jarry Singla den Creole Preis für Weltmusik aus NRW, und im Quartett „Lagash“ des irakischen Komponisten Saad Thamir lotet er die Möglichkeiten der Symbiose von arabischer und westlicher Musik aus. 2013 Teilnahme an dem französisch-polnisch-deutschen Austauschprojekt „Kulturatrium“ in Kattowitz teil. Dort entstand das Trio „WEI3“ mit dem Kontrabassisten Maciej Garbowski und dem Schlagzeuger Peter Orins. Seit 2015 arbeitet Jarry Singla in Duos mit dem Kölner Saxophonisten Johannes Lemke und dem bolivianischen Charango-Spieler Alfredo Paredes – Ensembles, die sich u.a. der Annäherung an die indische und bolivianische Musik aus der Perspektive eines „globalen Jazz“ widmen. Zu Jarrys Arbeiten im weiten Feld des europäischen Jazz gehören Kompositionen für sein Quartett „Blumenbein“ mit dem Britischen Ausnahmesaxophonisten Julian Argüelles und für Jazzklaviertrio mit Sinfonieorchester. www.jarrysingla.com
Johannes Lemke (Saxophon) - Gastdozent 2016
Lemke spielte zunächst Klarinette, bevor er zum Saxophon wechselte. Er studierte an den Musikhochschulen von Arnheim, Rotterdam und Köln. Mit dem Gitarristen Mario Mammone gründete Lemke die Gruppe lirico. 2006 spielte er mit dem Pianisten Thomas Rückert das Album Live ein. Weiterhin arbeitete Lemke mit Musikern wie Rajeeb Chokroborty, Rob van den Broeck, Ramesh Shotham und Dave Liebman zusammen. Mit Dominique Pifarély und Zoltán Lantos tourt er zusammen mit "Lemke/Nendza/Hillmann" 2009 und 2011 mit zwei der renommiertesten Jazz-Geigern Europas. Seit 2011 ist er Mitglied im Ensemble Mizard. Mit dem Tenor Ulrich Cordes und der Pianistin Laia Genc interpretieren sie Psalmentexte im Spannungsfeld zwischen Neuer Musik und Jazz. 2015 geht er als Gast in Ramesh Shothams Madras Special auf eine zweiwöchige Konzertreise nach Südindien. Die Band gibt Konzerte in Bangalore, Chennai, Goa und Mumbai. Mit dabei ist auch der renommierte ungarische Geiger Zoltan Lantos. Seit 2015 arbeitet Johannes Lemke mit dem Pianisten Jarry Singla. In ihrem Duo nähern sich die beiden Musiker  insbesondere der indischen Musik aus einer europäischen (Jazz-)Perspektive an. www.johanneslemke.de